Mein "Fluggerötel"

Meine Flugausrüstung besteht aus ein Motorschirmtrike von Adventure, ein Fun Flyer. Der Gleitschirm dazu ist vom Hersteller Dudek, ein Nucleon 34. Der Gleitschirm ist ein Vollreflexschirm und kann durch öffnen der Trimmer und ziehen des Speedsystem bis zu 65 km/h schnell fliegen. Der Schirm lässt sich leicht führen beim start. Selbst bei 0- Wind und +30°C kein Problem (mit Motorschirmtrike).

Nach kleinen Umbaumaßnahmen komme ich nun gut zurecht. Das Handgas mit Start und Stopptaster hab ich komplett abgebaut. Ein Fußgas am Lenkpedal montiert. Den Start und Stoppschalter mit Feststellgas an Überrollbügel angebaut + Massekabel von Motor zum Fahrgestell. Da ich nach Umbau mit statische Aufladung Probleme hatte. Nun hab ich die Hände frei zum Führen der Leinen beim Start und im Flug.

   

Noch eine kleine Info zum legalen Fliegen in Deutschland. Die Kennung des Motorschirm wird auf dem Gleitschirm zugelassen.  Auf dem Antrag auf Kennzeichenvormerkung vom DULV werden NUR die technischen Daten des Gleitschirm eingetragen. Der Gleitschirm sollte eine Zulassung beim DULV / DHV oder  DGAC die Französische Fiche D`Identification haben.
Die Versicherung wird NUR auf dem Rucksackmotor oder Motortrike geschrieben. Der Schirm mit einer gültigen Zulassung spielt keine Rolle bei der Versicherung.
Ihr wisst ja, wir leben in Deutschland. Da ist alles genau (kompliziert) geregelt!